Malediven-Resorts – Kuredu Logo

Spotlight auf Tauchplätze im Meeresschutzgebiet von Fushivaru

Spotlight auf Tauchplätze im Meeresschutzgebiet von Fushivaru

16 Okt 2023

Taucher, die im Kuredu Resort & Spa Maldives wohnen, werden mit dem Namen ‚Fushivaru‘ vertraut sein, vor allem diejenigen, die sich für Mantarochen und Haie interessieren! Es ist ein Gebiet mit unglaublichen Tauchplätzen, das seit 1995 ein Meeresschutzgebiet ist und als solches ein Paradies für Meeresbewohner wie Haie, Mantas und riesige Fischschwärme darstellt. Prodivers, die Tauchbasis auf Kuredu, sind Experten in diesem Gebiet und tauchen seit 1988 an diesen Orten!

Der berühmteste Tauchplatz von Fushivaru ist das Fushivaru Thila mit seinen riesigen Korallenblöcken, die während der Manta-Saison zu Reinigungsstationen werden. Auch ohne die Mantas ist der Tauchplatz spektakulär – man kann riesige Schulen von Buckelschnappern, Blaustreifen-Schnappern, orientalischen Süßlippen und Halsband-Falterfischen sehen. Wolken aus gelben Rücken und neonfarbenen Füsilieren umschwirren das Thila. Riesige Trevallys und Barrakudas sind ebenfalls in der Nähe, bereit, kleinere Fische zu jagen und zu fressen.

Fushivaru Kandu ist das Reich der Taucher, die gerne das Risiko eingehen, den Kanal gegen die Strömung zu durchqueren, in der Hoffnung, viele Haie zu sehen. Es kann zwar anstrengend sein, aber die Ergebnisse können erstaunlich sein! Adlerrochen, die in Formation schwimmen, Familien von Grauen Riffhaien, gelegentlich Silberspitzenhaie und Schulen von Stachelmakrelen und Regenbogenläufern füllen die Kanalquerung. Wenn Sie Glück haben, wird dies einer der aufregendsten Tauchgänge sein, die Sie je gemacht haben!

Einer der weniger bekannten Tauchplätze in diesem Gebiet ist Fushivaru Giri, eine Unterwasserinsel, die für Taucher aller Erfahrungsstufen geeignet ist. Es hat eine interessante Riffformation, die aus abfallenden Bereichen und Korallenblöcken besteht, die Canyons bilden, durch die man schwimmen kann. Viele Riff-Fischschwärme sind hier zu finden, darunter Schnapper, Eichhörnchenfische, Soldatenfische und Falterfische. Große Napoleon-Lippfische schwimmen oft vorbei und man kann Zackenbarsche auf dem Grund liegen sehen.

Das Fushivaru-Außenriff liegt rechts vom Kandu (vom Kanal aus gesehen), es fällt zu einer Terrasse auf etwa 25 Metern ab und hat große Korallenblöcke auf dem obersten Riff in 5 Metern Höhe, die in einigen Bereichen bis zur Terrasse selbst reichen. Um die Korallenblöcke herum kann man Schulen von Buckelschnappern und orientalischen Süßlippen sowie Neonfüsiliere beobachten. Halten Sie unter den großen Korallenblöcken Ausschau, vor allem unter denen am obersten Riff, da hier manchmal schlafende Ammenhaie anzutreffen sind. Echte Karettschildkröten und Stachelrochen sind ebenfalls regelmäßige Besucher dieses Riffs.

Auf der dem Fushivaru Outreef gegenüberliegenden Seite des Kanals liegt die Fushivaru Corner, die mit einer erstaunlichen Menge an Fischen aufwarten kann und je nach Strömung oft zusammen mit den Thila- oder Kandu-Tauchgängen betaucht wird. An der Ecke selbst kann man große Schwärme von Schnappern und Stachelmakrelen mitten im Wasser schwimmen sehen, während große Napoleon-Lippfische vorbeiziehen und sich verschiedene Muränen unter den Korallenblöcken verstecken.

Erfahren Sie mehr über die Tauchmöglichkeiten für alle Erfahrungsstufen – vom Anfänger bis zum professionellen Taucher – auf my.kuredu.com.